STADTTEILLADEN: ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Stadtteilladen > Stadtteilentwicklung > Abgeschlossene Projekte

Im Laufe der Jahre sind durch die enge und kontinuierliche Zusammenarbeit folgende Projekte entstanden:

1998-2008

  • 1998 Spielplatzgestaltung an der Matthias-Claudius Straße
  • 1999 Sanierung des Bolzplatz an der Josephinenstraße/Patmosstraße
  • 2001 Initiierung der Offenen Jugendarbeit im Stadtteil. Geburtsstunde des heutigen Kinder- und Jugendtreffs Sit Down
  • 2001-2003 Bürgerversammlungen unter dem Motto: Miteinander die Zukunft des Stadtteils gestalten… Mitdenken, Mitreden, Mitgestalten“
  • 2002 Gemeinsame Gestaltung der Fußgängerunterführung der A40 zwischen Josephinenstraße und Wichernstraße
  • 2003 Startschuss für den Grummer Weihnachtsmarkt
  • 2004 Das Ennepestraßenfest am StadtTeilLaden wird zum gemeinsamen Stadtteilfest
  • 2005 Der erste Stadtteilführer für Kinder, Jugendliche und deren Eltern entsteht
  • 2005 Das Projekt: „Unterstützendes Wohnen für Senioren“ entsteht
  • 2006 Spielplatzbefragungen. Entwicklung eines Präventionskonzeptes für Kinder
  • 2007 Nominierung des ersten Familienzentrums in Grumme
  • 2008 Errichtung des Unterstandes am Bolzplatz Patmosstraße
  • 2008 Institutionsübergreifendes Projekt zur Neugestaltung der A40-Unterführung (Angst- und Meideraum für Kinder)

2009-2015

  • 2009 Einrichten eines Mobilen Spielangebotes für Kinder und Jugendliche im Stadtteil
  • 2010 Es findet eine Stadtteilbegehung zum Thema Sicherheit und Hürden für Senioren auf Gehwegen u.a. in unserem Stadtteil statt
  • 2010 Gemeinsame Renovierungsaktion des Unterstandes am Bolzplatz
  • 2011/2012 Gemeinsam kreativ gestalten an den Grummer Teichen: Ideenwettbewerb zur Verschönerung der Grünanlage Grummer Teiche
  • 2012 Das Projekt „Zuhause Alt Werden“ nimmt seine Arbeit auf.
  • 2013 Die ersten Bänke werden an den Grummer Teichen von Kindern gestaltet. Die Stadtteilkonferenz bewirbt sich beim Day of Song 2014.
  • 2014 Im September findet erstmalig der Day of Song auf dem Bolzplatz mit über 600 Gästen statt.
  • 2015 Ende August wurde mit großer Unterstützung vieler Einrichtungen in Grumme das Stadtteilfest organisiert und durchgeführt.
    Am 20.08.15 machen sich viele Einrichtungen auf den Weg und veranstalten erstmals den Tag „Grumme grüßt“.
  • 2016-2017  Miteinander-Füreinander: In einem Kooperationsprojekt mit vier Bochumer Seniorenbüros  vermittelten wir in Form von Patenschaften Kontakte zwischen langjährigen Bochumer_innen und neu hinzugezogenen Menschen mit Fluchterfahrung. Für zwei Jahre wurde das Projekt von „Menschen stärken Menschen“ gefördert. Auch heute bilden wir noch Tandems zwischen „Alt-und Neu-Bochumern“.
  • 2017 In der zweiten Jahreshälfte wurde eine Spielgruppe für Menschen mit Fluchterfahrung und deren Kindern von 0-6 Jahren in den Räumen des Jugendtreffs Sit Down angeboten.
    Dieses Projekt war eine Kooperation zwischen dem Verein Leben im Stadtteil e.V., dem SkF und des Familienzentrums Kita Schatzinsel.

Schule und Alt & Jung 2000 – 2016

  • 2000 Ausstellung Alt & Jung
  • 2001 Senioren besuchen mit Schülern das Schulmuseum in Dortmund
  • 2002 Schüler schulen Senioren am Computer
  • 2003 Senioren helfen Schülern mit Lese-Rechtschreibschwäche
  • 2003 Berater-Pool Katholische Hauptschule Lenneplatz/StadtTeilLaden entsteht
  • 2005 Schüler interviewen Seniorinnen und Senioren über die Nachkriegszeit in Grumme
  • 2006 Entstehung der Broschüre „Nachkriegszeit in Grumme“ (Druck: Ev. Hochschule Bochum)
  • 2007 Projekt: „Die Pausengestaltung auf dem Schulhof – früher und heute“ – Gewalt durch Kreativität vorbeugen helfen
  • 2011 Gemeinsam kreativ gestalten an den Grummer Teichen – Ideenwettbewerb zur Verschönerung der Grünanlage Grummer Teiche
  • 2012 – Es entsteht eine Projektidee zum Thema Internetsicherheit und dem Umgang mit den Sozialen Medien. Diese wird zunächst gemeinsam mit der Kath. Hauptschule am Lenneplatz und dann mit der Werner-von-Siemens-Schule entwickelt und umgesetzt
  • Seit 2015 – Kinder und Jugendliche kochen zweimal im Jahr für den Stadtteil. Insgesamt 15 Grummer_innen können im Jugendtreff von den Kindern und Jugendlichen bekocht werden.
  • 2016 – Schüler_innen der Liboriusschule werden zu Ihrem Handyverhalten befragt.
Zurück nach oben