PATENSCHAFTEN: FLÜCHTLINGSZUSAMMENARBEIT

Patenschaften > Zuhause Alt Werden / Flüchtlingszusammenarbeit / Familienpaten

Seit Anfang 2015 sind viele Menschen aus den Krisengebieten zu uns gekommen. Das Leben in Deutschland wird vielfältiger und bunter. Wir erleben dies zum einen als eine große Bereicherung und zum anderen als eine große Herausforderung an das Zusammenleben.

Wie gestalten wir dies gemeinsam? Was können wir voneinander lernen?  Welche Regeln und Werte sind im Umgang miteinander unabdingbar?
Für uns gilt: Jeder Mensch – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung oder Identität – ist bei uns willkommen.  

Gegenseitige Wertschätzung und Toleranz sind die Voraussetzungen und die Grundlagen unserer gemeinsamen Aktivitäten.

In unserem Patenschaftsprojekt “Miteinander-Füreinander”, dem Begegnungscafé im StadtTeilLaden, dem Brückenprojekt oder gemeinsamen Festen und Aktivitäten lernen wir uns gegenseitig kennen und schätzen und gestalten gemeinsam das Zusammenleben.
Wir freuen uns über das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Bochum, welches wir kontinuierlich erfahren.

 

Schwarzes Gold

Gemeinsam begeben wir uns auf die Stickerreise „Schwarzes Gold“ durch das Revier. Wir reisen durch die alte und neue Heimat der Menschen hier im Stadtteil – hinein in eine gemeinsame Zukunft von Alteingesessenen und neu zugezogenen Menschen mit Fluchterfahrung.

Das Ruhrgebiet befindet sich an dieser Schnittstelle von Bergbau-Vergangenheit und Zukunft des Reviers, an der Schnittstelle von alter und neuer Heimat.

Damit diese Zukunft lebenswert wird, bedarf es der Eigenschaften, die den Bergbau geprägt haben: Miteinander, Solidarität und Verlässlichkeit im Zusammenleben von alten und neuen Bürgern.

Diese „Tugenden“ nutzen wir im Stadtteilladen bei unserem Engagement für und mit Geflüchteten indem wir deren Integration in den Stadtteil vorantreiben, unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht, Bildung, Religion oder sozialem Stand.
Mit dem Sammelalbum „Schwarzes Gold“ folgen wir gemeinsam der Geschichte und Kultur des Steinkohle-Bergbaus. Ganz nebenbei lernen die Menschen mit Fluchterfahrung die deutsche Sprache besser kennen, indem wir in kleinen Teams das Album und seine Sticker betrachten, besprechen, zuordnen, sammeln und tauschen. So üben wir miteinander das Hören, Verstehen und Sprechen von Sprache.

Wir freuen uns über Menschen, die mit uns gemeinsam auf die Stickerreise durch das Revier gehen möchten!
Glückauf Zukunft!

Internationales Begegnungs- und Sprachcafé

FlüchtlingshilfeDer Verein Leben im Stadtteil e.V. lebt aktiv die Willkommenskultur für und mit Menschen mit Fluchterfahrung, die für den Übergang oder dauerhaft in Bochum ein neues Zuhause finden. Seit Ende des Jahres 2015 bieten ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des StadtTeilLadens ein internationales Begegnungs- und Sprachcafé an. Bei Kaffee und Kuchen werden erste Sprachbarrieren gebrochen und der Kontakt zueinander wird gestärkt.

Mit Unterlagen zum Erlernen der deutschen Sprache, können die ersten, wichtigen Vokabeln vermittelt werden. Wir freuen uns über das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Bochum, die sich für die Integration von Geflüchteten einsetzen. Das Café findet jeden Donnerstag von 15.30 – 17.30 Uhr statt.

Eindrücke und Erfahrungen

Zurück nach oben